Achtsam gegen den Weihnachtsstress

Scheinbar simple Technik hilft, die Adventszeit zu genießen

(Lasbek). Mit jedem Wochenende scheint die Vorweihnachtszeit stressiger zu werden, bis zum großen Finale am Heiligen Abend, der in vielen Familien alle Jahre wieder wenig harmonisch endet. Zum Ausklang folgen dann häufig noch wechselseitige Familienbesuche – auch nicht immer die reine Freude. Corinna Wietelmann, psychologische Beraterin und Mentalcoach aus Ort, schwört auf eine scheinbar simple Technik. Die, sagt Coach-Conny, kann jeder anwenden.

„Auch Mentalcoaches sind gegen Weihnachtsstress nicht gefeit“, sagt die psychologische Beraterin. „Aber: Achtsamkeit hilft!“ Corinna Wietelmann ist Mitglied im VFP, dem größten Berufsverband freier Psychotherapeuten und Heilpraktiker für Psychotherapie in Deutschland. Viele ihrer Kollegen arbeiten – mit Klienten und für sich persönlich – mit Achtsamkeit, sagt sie: Den Begriff kennt Mancher vielleicht aus der Gedankenwelt des Buddhismus, und in der Tat kommt das der Sache ziemlich nahe, erklärt Coach-Conny: „Viele Menschen verwechseln Achtsamkeit mit Konzentration. Dabei ist Konzentration eigentlich das genaue Gegenteil: Man fokussiert sich auf etwas, auf eine Aufgabe oder ein Thema. Bei der Achtsamkeit ist man offen und nicht fokussiert.“

Und wie soll das Helfen gegen Terminstress und quengelnde Kinder auf dem Weihnachtsmarkt? „Wer achtsam ist, nimmt natürlich auch das wahr, was nervt und stresst. Der Punkt ist aber, dass man eben nicht darauf fokussiert ist, sondern offen bleibt auch für andere, schöne Dinge, Erfahrungen und Momente.“ Das funktioniert, so die Fachfrau, indem man „bewertungsfrei wahrnimmt. Also beispielsweise, ich habe Kopfschmerzen‘ oder ,ich fühle mich erschöpft‘ – und fertig. Keine Wertung, einfach nur den Fakt feststellen – und dann nicht weiter drauf rumdenken!“

Die Aufmerksamkeit soll sich öffnen für das, was in dem Moment geschieht, betont Coach – Conny – also weder in die Zukunft denken, noch an etwas – meist Ärgerlichem – in der Vergangenheit hängen.

„Der eigentliche Trick ist“, so die psychologische Beraterin, „dass durch die Achtsamkeit einerseits ständig neue – und eben auch schöne! – Eindrücke ankommen, die auch gute Gefühle auslösen. Unangenehmes wird wahrgenommen und registriert – und dann wieder losgelassen. Man bleibt also seelisch im Fluss und vermeidet das uneffektive und wirklich nicht hilfreiche Festhalten an dem, was stört.“ Man ist, sagt Conny, bewusst in der Gegenwart. „Das klingt simpel, braucht aber etwas Übung. Viele Volkshochschulen und auch Coach – Conny bieten dazu Kurse an. Achtsamkeit macht das Leben leichter!““ (awi, 29.11.2017)

 

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 6

Fit for Fire Fighting? – Fitnesstipps für freiwillige Feuerwehrleute und einen sicheren Einsatz

PM der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)

Keller auspumpen, Brände löschen, Leben retten: In vielen Regionen rückt dafür nicht die Berufsfeuerwehr, sondern die Freiwillige Feuerwehr aus. Bei der arbeiten hierzulande mehr als eine Million Menschen ehrenamtlich. Welche Grundvoraussetzungen sie dafür mitbringen müssen und wie sie dabei im Falle eines Unfalls abgesichert sind, verrät uns (zum Tag des Ehrenamtes am 05.12.) Helke Michael.

 

 

 

Übrigens: Nicht nur Feuerwehrleute, sondern jeder, der durch Sport etwas für seine Gesundheit tun will, kann das neue Trainingstool nutzen. Einfach mal im Internet auf der Seite der Unfallkasse Rheinland-Pfalz – www.ukrlp.de – auf den Reiter Feuerwehr klicken.

Pressekontakt:

Stefan Boltz
Pressesprecher
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen

Glinkastraße 40
10117 Berlin
030-288763768
presse@dguv.de
www.dguv.de

 

171127_Manuskripte_Tag_des_Ehrenamtes
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 0

Infotermine zum Glasfaserausbau in Willinghusen und Lütjensee

Internet in Lichtgeschwindigkeit ist in vielen Gemeinden der Kreises Stormarn bereits verfügbar oder im Bau, wie beispielsweise im Norden Lütjensees oder in Stemwarde. Der Barsbütteler Ortsteil Willinghusen und der 2. Bauabschnitt in Lütjensee können zukünftig auch an das Gigabitnetz angeschlossen werden, sofern sich ausreichend Anlieger für einen Anschluss an das Glasfasernetz entscheiden. Für den Ausbau wird eine Mindestanschlussquote i. H. von 35% vorausgesetzt. Wenn ausreichend Anträge vorliegen, kann der Ausbau beginnen.

An folgenden Terminen beraten Vertreter der Vereinigte Stadtwerke Media GmbH zum Glasfaserausbau vor Ort. Lütjensee – Glasfasersprechstunde, Mi., 29.11. 2017 von 16 bis 18 Uhr im DGH,  Büro der Bürgermeisterin, Großenseer Straße 20

Willinghusen – Infonachmittag Do., 30.11.2017 von 17 bis 20 Uhr im Feuerwehrhaus, Am Sportplatz 5

Der Anschluss an das Gigabitnetz der VS Media, mit Glasfaser bis in das Haus, ist für Kunden kostenlos, sofern ein Auftrag für mindestens einen der Dienste Telefon, Fernsehen oder Internet gebucht wird. Standardleistung für das Internet sind 200 Mbit/s (symmetrisch). Für Gewerbekunden gibt es attraktive Basisprodukte und individuell angepasste Angebote.

Weitere Infos zum Ausbau in den Gemeinden, zu den Geschwindigkeiten und Preisen finden Sie unter www.vereinigte-stadtwerke.de/media

 

Hintergrund

Die VS Media ist eine Tochter der Vereinigte Stadtwerke GmbH (Ratzeburg, Mölln Bad Oldesloe). Aktuell haben sich mehr als 35.000 Kunden für den Breitbandausbau durch die VS Media entschieden. Angeschlossen, also in Betrieb, sind gut 28.000 Nutzer. Die VSM hat bislang 53 Technik-Gebäude (POP) aufgestellt, davon sind 48 unter Licht. In den Städten Ratzeburg , Mölln und Bad Oldesloe sind 18 Bauabschnitte in Betrieb, sechs weitere sind im Bau. In den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn sind etwa 100 Gemeinden und Ortschaften gebaut und größtenteils in Betrieb. Durch die Kooperation mit den Versorgungsbetrieben Elbe Media GmbH ist auch der Ausbau des Amtes Lütau, und der Städte Lauenburg, Boizenburg und des Amtes Boizenburg-Land geplant. Seit dem Beginn  des Breitbandausbaus 2009, hat die VS Media etwa 100 Millionen Euro in die Region investiert und ist inzwischen einer der größten FTTH (Fibre To The Home) Anbieter in Schleswig-Holstein.

 

Hier gibt es weitere Informationen:

Vereinigte Stadtwerke Media GmbH

Kundenzentrum Kurzenlandskoppel 4

23896 Nusse

Kundenservice  04541 807–807

media@vereinigte-stadtwerke.de

www.vereinigte-stadtwerke.de/media

 

Nusse, Petra Grimm, 24.11.17

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 4

FRAU & BERUF in Trittau – Individuelle berufliche Beratung für Frauen

Am Mittwoch, 29. November 2017, bietet FRAU & BERUF Stormarn einen kostenlosen

Beratungsvormittag für Frauen in Trittau an.

(Weitere Informationen, Logos und Fotos von FRAU & BERUF Stormarn finden sie auf facebook  und den unten genannten Websites.)

Veranstaltungslink Facebook https://www.facebook.com/events/1962285194041729/

 

PRESSEinfo 

FRAU & BERUF in Trittau –  Individuelle berufliche Beratung für Frauen
Wiedereinstieg nach der Familienphase oder einer Auszeit, Jobsuche, Bewerbung, Konflikte am Arbeitsplatz, Ausbildung, auch in Teilzeit, Weiterbildung, Existenzgründung und vieles mehr.

Wir unterstützen Frauen dabei, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern, berufliche Perspektiven zu entwickeln, sich ihrer Fähigkeiten und Stärken bewusst zu werden oder auch ganz konkret über berufliche Alternativen nachzudenken. Am 29.11.2017, von 9 bis 14 Uhr bietet die Beratungsstelle Stormarn in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Trittau, einstündige, persönliche Beratungsgespräche an.

Die Beratungen sind kostenlos und unabhängig. Terminvereinbarung unter 04531 888 4891, E-Mail info@fub-stormarn.de.

Inke Stäcker

FRAU & BERUF Stormarn

Berliner Ring 8-10

Eing. Kathrine-Faust-Straße

23843 Bad Oldesloe

04531 888 4897

www.fub-stormarn.de

www.familieundarbeitswelt.de

www.frau-und-beruf-sh.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 2

Tage der Zivilcourage am Gymnasium Trittau

Respektvoller und verantwortungsbewusster Umgang mit seinen Mitmenschen und in Situationen einzugreifen, in denen zentrale Werte und soziale Normen unserer Gesellschaft verletzt werden: diese Zivilcourage wünschen wir uns alle! Zivilcouragiert handelt, wer trotz drohender Nachteile für die eigene Person bereit ist für andere einzutreten. Zum zweiten Mal nach 2015 soll nun wieder für eine Woche am Gymnasium Trittau das Thema Zivilcourage im Mittelpunkt stehen. Ergänzend zur kontinuierlichen Arbeit im Präventionsbereich soll so auch weiter der respektvolle Umgang miteinander im Alltag gefördert werden.

Das Gymnasium Trittau führt in der Zeit vom 27. November bis zum 1. Dezember 2017 (direkt vor dem Anti-Mobbing-Tag am 2.12.17) die „Tage der Zivilcourage“ durch. Ziel ist es dabei, (nicht nur) die Schülerschaft zum Nachdenken über das eigene, aber auch das Verhalten von anderen Personen anzuregen. Nahezu jede Klasse der Schule beschäftigte sich in dieser Woche zumindest ein paar Stunden eingehender mit dem Thema Zivilcourage, lediglich den mit den Klausuren und dem Abitur beschäftigten Q-Klassen ist die Teilnahme freigestellt. In den Jahrgängen 9 und 10 wird z.B. ein zuvor gemeinsam in der Klasse geschauter Film anschließend zusammen mit der Klassenleitung besprochen und dabei auch allgemein der Bezug zur Zivilcourage hergestellt. In den Jahrgängen 7 und 8 kommen externe Referentinnen zum Einsatz und gestalteten jeweils einen sechsstündigen Kurs zum Thema Zivilcourage.

In den 5. und 6. Klassen gestalten zuvor ausgebildete Teams aus Schülern höherer Jahrgänge jeweils eine Doppelstunde zum Thema. Die Ausbildung dieser Schülerteams zum Thema „Zivilcourage“ erfolgte dabei durch einen externen Referenten, der auch vielfältig im Präventionsbereich des IQSH eingesetzt wird. Er konnte dabei auf den Erfahrungen aufbauen, die die Schüler bereits in Ihrer Ausbildung und Tätigkeit als Konfliktlotse, Pate, Medienscout oder Klassencoach am Gymnasium Trittau gewonnen haben.

Während der Woche werden sich weiterhin innerhalb des gesamten Schulgebäudes verteilte Plakate als „Denkanstöße“ befinden: Situationsbeschreibungen oder Fotos zum Thema Zivilcourage, die zum Nachdenken anregen sollen. Ziel ist es dabei auch, dass man aufeinander Acht gibt, nicht nur bzw. erst in auffälligen Situationen aktiv wird, sondern sich auch um seine Mitmenschen in schwierigen Phasen kümmert.

Zudem wird es einen Wettbewerb zum Thema „Was ist Zivilcourage? Ein Beispiel aus dem Schulalltag!“ geben. Dabei können Situationen als Bilder, Comics, Geschichten, Plakat oder Handyvideo dargestellt werden, in denen am Gymnasium Trittau schon Zivilcourage gezeigt wurde oder in denen mehr Zivilcourage gezeigt werden müsste. Die Preisverleihung wird dann im Januar erfolgen.

hfr zur Verfügung gestellt

Gefördert wird das umfangreiche Programm durch Zuschüsse des Rates für Kriminalitätsverhütung Schleswig-Holstein (angesiedelt im Innenministerium in Kiel), durch die Jugendschutzbeauftragten des Kreises Stormarn und den seit Jahren zuverlässigen Unterstützer der erfolgreichen Präventionsarbeit am Gymnasium Trittau, den Lions Club Hahnheide.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 0

Adventsmarkt der GGT 2017

2. GGT Adventsmarkt in Trittau

Einladung

Posted by Gewerbe-Gemeinschaft Trittau on Donnerstag, 16. November 2017

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 0