Rätselhaftes Baumsterben in Trittau

Ein rätselhaftes Baumsterben hat in Trittau eingesetzt. Seit einiger Zeit fallen überall die Bäume, mal mit der Begründung die sind angeschöagen vom letzten Sturm, mal gefühlt einfach so und ein wenig willkürlich.

Natürlich fehlt uns Bürgern der Überblick und der Hintergund aber wenn wir als Bürger ein schlechtes Gefühl damit haben und die Bäume lieber erhalten würden, was ist denn dann? Kostet Geld? Was nicht!

Ich füge kommentarlos einen Brief an mich bei der zusammen mit den Fotos für sich selbst spricht.

„Beschluß am 15. Ausfürhung am 23. das ist echt schnell, muss ja wirklich Gefahr im Verzug gewesen sein!“ awi

 

Hallo Andreas

Am Donnerstag, 15.02.2018 nahm ich an der
Bau- und Umweltausschuss- Sitzung teil.

Unter TOP 8 Straßenbäume, hier: Kastanien, Herrenruhmweg,
Platanen Europaplatz, Sturmschäden,
beschloss der Ausschuss die kranken Kastanien im
Herrenruhmweg nicht nur zu pflegen, sondern ganz abzu sägen.
Das fand nun heute statt.
Kurz nach der Mittagszeit war die Arbeit beendet.
Ich hatte die Firma „Jodis“ nur noch wegfahren sehen.
Das war also heute, am 23.02.2018.
In der Campestraße wurde erneut ein Schreiben im Garten
ausgehängt. Bitte lesen.
Alle Bilder zur freien Verfügung.
Das ist schon ein Artikel für die Presse wert, die möchte aber keine Leserartikel!

HDS

 

        

           

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Trittauer CDU stellt schlagkräftiges Team für die Kommunalwahl auf

Trittau, 22. Februar 2018

Die CDU Trittau, welche sich auch als Zusammenschluss der aktiven Bürger Trittaus versteht, hat bei ihrer Mitgliederversammlung am 21. Februar ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 6. Mai 2018 gewählt.

Als Direktkandidaten gehen ins Rennen:

  • Ulrike Lorenzen und Harald Martens (Wahlkreis 091: Südliches Trittau, rund um das Billetal und die Möllner Straße)
  • Reinhard Burmester und Jens Hoffmann (Wahlkreis 092: Südwestliches Trittau, rund um den Mühlenweg, die „Dichtersiedlung“ sowie die „Blumensiedlung“)
  • Sandra Plehn und Ulf Zingelmann (Wahlkreis 093: Zentrales Trittau, rund um die Post- und Kirchenstraße, bis zum Herrenruhmweg und der Gadebuscher Straße)
  • Stephan Burmester und Sebastian Knoke (Wahlkreis 094: Nordwestliches Trittau, rund um den alten Markt, die Bahnhofstraße und die Großenseer Straße)
  • Marius Orlowski und Tobi Schoeneberg (Wahlkreis 095: Nördliches Trittau, rund um den Bahnhof, die Kieler Straße und die Lütjenseer Straße)

Außerdem wurden die Kandidaten für die weiteren Listenplätze gewählt. Ab Platz 11 stehen Tilo Hoppenrath, Dominic Scheper, Matthias Wingerath, Anja Bradley, Jan-Malte Martens, Johannes Martens, Ekkehard Pulst, Manfred Gärtner, Stefan Jeß, Susanne Thiedemann, Lars Ryll und Michaela Droege zur Verfügung.

Foto hfr zur Verfügung gestellt

Jens Hoffmann freut sich über das starke Engagement und stellt fest: „Jede Entscheidung der letzten Jahre in Trittau trägt unsere Handschrift. Wir stellen uns erneuert auf und haben viele neue aktive Trittauer für uns gewinnen können.“ Jeder Kandidat wurde dabei von den Mitgliedern einstimmig gewählt.

Benjamin Borngräber, Trittauer Direktkandidat für den Stormarner Kreistag bestätigte dieses: „Ich schätze den guten Zusammenhalt und die zielorientierten Arbeitsweise im Sinne der Menschen. Hierbei ist es besonders wichtig, Personen mit möglichst vielen unterschiedlichen Erfahrungen und Prägungen zusammenzubringen. Das ist wunderbar gelungen.“

Bei der Vorstellung der Kandidaten wurde deutlich, dass sich sowohl Frauen und Männer, Auszubildende, Studenten, Angestellte, selbstständige Unternehmer als auch Renter in der zu wählenden Gemeindevertretung engagieren wollen. Darüber hinaus sind sowohl frisch zugezogene Neu-Trittauer als auch „Urgesteine“, wie Ulf Zingelmann, dessen Familie seit etwa 700 Jahren in Trittau zuhause ist, dabei. Hervorzuheben ist auch, dass vier der 22 Kandidaten junge Familienväter sind.

Pressekontakte:

Ulf Zingelmann, Ortsvorsitzender

Telefon: 0171/435 84 32

E-Mail: ulfzingelmann@web.de

Jens Hoffmann, Fraktionsvorsitzender

Telefon: 0172/539 27 56

E-Mail: jens@jhagency.de

Benjamin Borngräber, Mitgliederbeauftragter und Kandidat für den Stormarner Kreistag

Telefon: 0176/233 996 08

E-Mail: benjamin.borngraeber@gmx.net

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Jobangebot von Sporteve Trittau

You are wanted
Wir suchen  ab sofort eine sportbegeisterte, fröhliche und engagierte Kollegin auf Stundenbasis zur Verstärkung unseres tollen Teams. Erforderlich wären Vorkenntnisse im Sportbereich.
Neben unserem Team bieten wir dir tolle Mitglieder und flexible Arbeitszeiten .
Du fühlst dich angesprochen?!
Dann melde dich sofort unter 0172-6513398.
Wir freuen uns auf Dich .
Dein Sporteve Team !!!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Pressemitteilung der FF Trittau zur Außerordentlichen Mitglliederversammlung

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Am Freitag, den 26.01.2018 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung bei der Feuerwehr Trittau statt. Die Sitzung wurde erforderlich, da der stellvertretende Wehrführer nach Rücktritt des bisherigen Stellvertreters neu gewählt werden musst.

Zur Eröffnung der Mitgliederversammlung begrüßte der Wehrführer Fabian Woggan den stellvertretenden Bürgermeister Peter Lange, den Notarzt und ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes bei der Leitstelle Süd Wolfgang Kopetz, den Amtswehrführer Jochen Weno, den stellvertretenden Wehrführer der FF Rausdorf  Marc Morten Benjamin, die Ehrenwehrführer Erich Köster und Clemens Tismer sowie Kameraden der Ehrenabteilung, den Leiter der Polizeidienststelle Frank Schümann mit drei Kollegen der Polizei und weitere Gäste sowie die Mitglieder der Einsatzabteilung.

Rudolf Grunwald wurde für 40jährige und Tobias Braun wurde für 10jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Durch Wolfgang Kopetz wurden die Kameraden der Einsatzabteilung Benjamin Beeck, Stephan Heindl, Dennis Kleeberg, Ralf Klein, Thomas Loß und Clemens Tismer für die gute Zusammenarbeit in einen reinen medizinischen Notfalleinsatz vom 05.11.2017 lobend erwähnt und ausgezeichnet. Wolfgang Bünger erhielt als Anerkennung für seine Dienste bei Veranstaltungen ein kleines Präsent.

Wolfgang Kopetz zeigte in seiner Funktion als Notarzt und Leiter des Rettungsdienstes in der Leitstelle Süd auf, dass die Zusammenarbeit zwischen den Feuerwehren und den Rettungsdiensten auch im rein medizinischen Bereich immer intensiver wird. Die Grenzen zwischen den Einsatzkräften der Feuerwehren für den technischen Einsatzdienst und den medizinsich orientierten Rettungsdienstkräften verschwimmen oft, so Kopetz. Und, die soeben geehrten Feuerwehrmänner zeigten im Rahmen des genannten Einsatzes perfekte Leistungen. Gerade solche gemeinsame Einsätze, die nicht nur auf zwingend notwendige feuerwehrtechnische Einsätze wie zum Beispiel bei Verkehrsunfällen begrenzt bleiben, führen zu einem ständig wachsendem Verständnis der unterschiedlichen Rettungsorganisationen untereinander, wie Kopetz weiter ausführte. Die strikte Trennung „Blau zu Weiß“, Feuerwehr zu Rettungsdienst ist weggegangen, es erfolgt ein Umdenken. Probleme für den Rettungsdienst infolge der vielen Einsätze ist die Erfüllung der Rettungszeiten und auch die Zahl an Einsatzkräften, so dass immer häufiger die alarmierten, nachalarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr verstärkt in der medizinischen Notfallversorgung helfend gefordert sind. Hierfür und für die professionelle Arbeit der Feuerwehrkräfte, auf die sich auch der Notarzt und die Rettungsdienste bei den zugeteilten Aufabenstellung vollständig verlassen können, bedankte sich Kopetz ausdrücklich.

Zur Wahl zum stellvertrenden Wehrführer teilte der stellvertretenden Bürgermeister mit, dass in der Gemeindeverwaltung ein Wahlvorschlag eingegangen war. Es wurde der Zugführer Sven Evers vorgeschlagen, der die Voraussetzungen für eine Wahl erfüllt. Bei der Wahl wurde dann Sven Evers mit 34 JA-Stimmen bei 4 Enthaltungen, mit einem Ergebnis von gerundet 90% fast einstimmig zum stellvertrenden Wehrführer gewählt. Er hat die Wahl angenommen. Da Evers somit das Amt des Zugführers nicht mehr ausüben kann, wird für die Nachbesetzung dieses Amtes eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden müssen. Mit dem Schleswig-Holstein-Lied, gespielt vom Musikzug der FF Trittau, wurde die Versammlung beendet.

  Fotos hfr von FF Trittau

Facebooktwittergoogle_pluspinterest