awi unterwegs – Hochzeitstag in Scharbeutz – eine gute Idee

Tja, ich war dann heute mal wech und zwar in eigener Sache!

Hochzeitstag (18.)

Wir haben beschlossen bei gutem Wetter nach Scharbeutz zu fahren, damit auch Brady und Kelly etwas davon haben. Es war a….kalt aber es tat gut sich etwas durchpusten zu lassen. Für ein Frühstück im Café Wichtig hätte ich auch Regen in Kauf genommen aber wir hatten natürlich Glück und wirklich schönes Wetter wie ihr sehen könnt.

Alle Fotos sind von mir (c)a.willkomm2018

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 3

Gesundheitsbehörde und Verbraucherzentrale helfen, Zucker- und Fettfallen zu entlarven

Mach den Ampelcheck!

Gesundheitsbehörde und Verbraucherzentrale helfen, Zucker- und Fettfallen zu entlarven


Das Abnehmen gehört zu den häufigsten guten Vorsätzen für das neue Jahr. Vor allem mehr Bewegung und eine Ernährungsumstellung können langfristig helfen, dieses Ziel zu erreichen. Allerdings ist es für Verbraucherinnen und Verbraucher nicht immer einfach, gesunde Lebensmittel im Supermarktregal zu finden. In vielen Fertigprodukten, Snacks oder Softdrinks verstecken sich relativ viel Fett und Zucker. Eine Möglichkeit, Zuckerbomben und Fettfallen im Essen zu entlarven, ist die sogenannte Nährwertampel. Die Verbraucherzentrale Hamburg und die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz stellen diese Ampel auf einfach lesbaren und handlichen Karten fürs Portemonnaie kostenlos zur Verfügung.

Mit Hilfe der Ampelcheck-Karte

- 	können die Gehalte an Zucker oder Fett in Lebensmitteln auf den ersten Blick beurteilt werden;

- 	wird mehr Transparenz geschaffen, denn Lebensmittel innerhalb einer Produktgruppe lassen sich einfacher miteinander vergleichen, so etwa der Zuckergehalt verschiedener Kekse, Joghurts oder 	Limonaden;	

- 	können Verbraucherinnen und Verbraucher ein besseres Ernährungsverhalten umsetzen und beispielsweise Diabetes Typ 2 vorbeugen. 

Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz: "Ärztinnen und Ärzte sowie Ernährungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler warnen immer wieder vor einem zu hohen Zucker- und Fettkonsum. Der Ampelcheck macht Inhaltsstoffe transparenter und kann Verbraucherinnen und Verbraucher beim Einkauf von Lebensmitteln dabei unterstützen, zucker- und fettärmere Lebensmittel zu erkennen und sich somit gesundheitsbewusster zu ernähren."

"Beim Kampf gegen zu viel Gewicht sollte jeder Mensch seinen eigenen Weg gehen. Dazu gehören die Wahrnehmung der individuellen Bedürfnisse sowie des eigenen Geschmacks. Strikte Vorschriften sind meistens wenig hilfreich. Aber Abnehmen heißt auch, dass einem etwas gegeben wird, nämlich mehr Lebensqualität und weniger ernährungsabhängige Krankheiten wie Gelenkschäden oder Diabetes", so Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale.

Die praktischen Karten können inkl. Infoflyer bei der Verbraucherzentrale Hamburg abgeholt werden. Bei größerem Bedarf wird um eine vorherige telefonische Absprache unter (040) 24832-240 gebeten.

 Pressestelle
 
 Verbraucherzentrale Hamburg e.V.
 
 Kirchenallee 22
 20099 Hamburg
 Tel. (040) 24832-100
 Fax (040) 24832-2100
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 3

Bitte Abstimmen!

Hallo,

Wir brauchen eure Stimmen!
Antonia Mertinkat (Rhönradturnen) und das Badmintonteam vom TSV Trittau sind in der Auswahl zum Sportler/ Mannschaft des Jahres 2017 🏆 Wir sind stolz auf unsere Talente und wollen ihnen helfen zu gewinnen!
Abstimmen könnt ihr online unter: http://www.ksv-stormarn.de/sportlerwahl-2017/
Bitte weitersagen!

Ihr könnt den Artikel, wenn vorhanden, auch bei Facebook teilen, das wäre richtig klasse:

https://www.facebook.com/337110113018337/photos/a.338369119559103.79364.337110113018337/1640213259374676/?type=3&theater

DANKE für eure Hilfe

Lieben Gruß von Frauke

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 2

Hahnheide-Schule erneut erfolgreich

Jedes Jahr gibt es ein von den Sparkassen Deutschlands ausgerichtetes „Planspiel Börse“ für Schülerinnen und Schüler, inzwischen bereits europaweit. Und in diesem Jahr hat eine Lehrerin der Hahnheide-Schule die „Lehrerwertung“ gewonnen und auch eine Schülergruppe hat sich im Bereich der Sparkasse Holstein in den Top-20 platziert und kann auf einen Preis hoffen.

Das Spiel in Kürze: Jede teilnehmende Gruppe erhält ein fiktives Startkapital von 50.000 Euro. Wer mit den 150 ausgewählten Wertpapieren (überwiegend Aktien) in den 10 Wochen zwischen dem 27.9. und dem 13.12 am erfolgreichsten gehandelt hat, gewinnt. Zehntausende Spielgruppen nehmen allein deutschlandweit teil. Dazu kommen die Gruppen aus Schweden, Italien, Frankreich und natürlich Luxemburg. Europaweit nehmen ungefähr 140.000 Spielgruppen teil, in Deutschland sind es ca. 40.000, davon 35.000 Schülergruppen. Außer Konkurrenz dürfen dann noch diverse andere Gruppen teilnehmen, unter anderem eben auch die Lehrer.

Die siegreiche Kollegin, die sich „Sonnenschein123“ als Spielnamen ausgedacht hat, hat aus ihren 50.000 Euro in dieser Zeit 53860,62 Euro gemacht. Auch die „Nachhaltigkeitswertung“ ging eindeutig an Kollegin Sonnenschein, als einzige Lehrkraft konnte sie hier ein Plus verbuchen. Diese Kollegin gewinnt das Planspiel bereits zum zweiten Mal. Ein weiterer Kollege dieser Schule, der eine Zeit lang ebenfalls ganz oben stand, brachte es am Ende dann doch nur auf 50328,54 €.

Auch die Schülergruppe aus einer 10ten Klasse, die sich hinter dem Nickname „Blind Desaster“ versteckt, hat 53675,54 € erwirtschaftet. Das reicht zwar bundesweit „nur“ für Platz Nummer 1276, aber wenn man an die 35.000 Konkurrenten denkt, dann ist auch das ein beachtliches Ergebnis. Innerhalb der Sparkasse Holstein ist es Platz 12, in Schleswig-Holstein insgesamt Platz 14. Diese Gruppe hat eine lange Zeit mit gut 53.000 Euro Depotwert in den Top5 gestanden, aber die Schwankungen der Börse haben dann andere an ihnen vorbeiziehen lassen.

Thomas Bertram, Hahnheide-Schule Trittau

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Hits: 1